Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Bandagen – wichtige Entlastung und bewährte Therapie

BandagenBandagen sind in der Therapie von Schmerzen, Gelenkbeschwerden und Bewegungseinschränkungen verankert. Sie werden für sämtliche Gelenke und Gliedmaßen angeboten, sind einfach anzulegen und sorgen für eine wichtige Stabilisierung. Wie Orthesen gelten auch die Bandagen als orthopädisches Hilfsmittel. Meist finden sie bei Beschwerden in den Gelenken Anwendung und können an Knöchel, Rücken, Hand, Schulter und Arm angelegt werden. Neben den fertigen Bandagen gibt es mit den Boxbandagen eine spezielle Ausführung zum Wickeln. Doch wie werden Bandagen eingesetzt? Welche Bandagenarten gibt es und so sind die Besonderheiten zu finden? All das erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Bandage Test 2018

Einsatzgebiete der Bandagen

BandagenMittlerweile gibt es Bandagen in großer Auswahl. Sie werden für eine gute Passform meist für einzelne Körperpartien angeboten und sind sowohl für den Oberschenkel als auch für die Achillessehne erhältlich. Werden Gelenke überlastet, kommt es oft zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die sich durch spezielle Bandagen behandeln lassen. Auch nach Verletzungen und Operationen wird sehr häufig auf Bandagen zurückgegriffen. Je nach Therapieplan und Befund können Sie kurzfristig, aber auch dauerhaft eingesetzt werden, um die Mobilität und Beweglichkeit zu erhalten. Teilweise werden einzelne Ausführungen wie die Knie Bandage und die Handgelenk Bandage zur Prävention eingesetzt. Hier sollen sie erneuten Verletzungen vorbeugen.

Eine Besonderheit sind die Bandagen für den Zeigefinger und Daumen. Zu den kleinsten Bandagen, die der Markt zu bieten hat, gehören heute in erster Linie die Bandagen für Zeh und Zehengelenk.

Wirkungsweise der Bandagen

Gern werden Orthesen und Bandagen für Knie und Co gleichgesetzt. Doch zwischen ihnen gibt es erhebliche Unterschiede. Bandagen sind um einiges flexibler als Orthesen. Sie lassen sich einfach anlegen und gehen dann auch mit einer deutlich höheren Bewegungsfreiheit einher. So schränken sie während des Tragens nicht so stark ein.

Sowohl die Modelle für den Knöchel als auch für den Rücken und Arm bestehen  im Wesentlichen aus einem Kompressionsgestrick. Dieses ist elastisch, hat eine angenehm weiche Oberfläche und fühlt sich angenehm auf der Haut an. Durch die Elastizität kann sich die Bandage hervorragend dem jeweiligen Körperbereich anpassen, sodass sie an Hand, Schulter, Achillessehne und Oberschenkel  fest anliegt. Bandagen wirken in zweierlei Form:

  1. Sie verbessern die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Dadurch haben sie eine stabilisierende Wirkung auf das Gelenk.
  2. Die um das Gelenk liegende Muskulatur wird in entsprechender Form aktiviert. Auch nach Verletzungen bildet sich die Muskulatur dadurch nicht zurück, was den Genesungsprozess positiv beeinflusst.

Tipp! Die Therapie mit Bandagen hat sich nicht nur beim Menschen bewährt, sondern auch bei Hund und Pferd. Hier kommen sie ebenso bei Verletzungen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zum Einsatz.

Tragen Sie eine Bandage für Fuß und bewegen Sie diesen, wird die Muskulatur im Fuß angespannt und wieder gelockert. Gegenüber der Bandage entsteht ein sogenannter Wechseldruck. Er sorgt wiederum für eine Massage des Weichteilgewebes. Damit die Knochen durch Druckspitzen nicht zu stark belastet und eventuell in Mitleidenschaft gezogen werden, verarbeiten die Hersteller Pelotten. Hierbei handelt es um Funktionselemente, die eine spezielle Form haben und fest in die Bandagen eingearbeitet sind. Pelotten werden durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Sie sind einzeln in die Bandagen eingearbeitet.
  • Es werden ausschließlich flexible Materialien verwendet.
  • Durch ihre Elastizität verformen sie sich bei den Bewegungen.
  • Sobald es zu Bewegungen kommt, massieren sie das Gewebe.

Durch den Massageeffekt haben die Bandagen für Fuß, Knie und andere Körperteile eine schmerzlindernde Wirkung. Darüber hinaus regen sie den Stoffwechsel, wodurch Schwellungen schneller abklingen.

Sowohl unsere Hautoberfläche als auch das Weichteilgewebe und die Muskeln sind reich an Sinneszellen. Diese Zellen sind für die menschliche Wahrnehmung besonders wichtig. Durch die Bandage wird die Wahrnehmung stimuliert. Zum Teil ist die Reizwahrnehmung auch deutlich ausgeprägter, wodurch es zu einer Aktivierung der sensomotorischen Prozesse kommt.

Überblick über die verschiedenen Bandagenarten

Bandagen haben in jedem Fall eine Empfehlung verdient, denn meist berichten die Träger von positiven Erfahrungen, die mit mehr Mobilität und Beweglichkeit einhergehen. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, gibt es eine Vielzahl an Bandagen, die Sie in Apotheke, teilweise aber auch in Drogeriemärkten wie Rossmann und dm kaufen können.

Variante Hinweise
Handgelenk Bandage Die Bandagen fürs Handgelenk sind einfach anzulegen. Sie sind ein praktisches Hilfsmittel bei Entzündungen und werden bei Verletzungen eingesetzt. Teilweise gibt es sie mit Daumenschlaufe.
Sprunggelenk Bandage Eine Sprunggelenk Bandage schützt und stabilisiert das Fußgelenk. Sie stellt die Beweglichkeit sicher und lindert Beschwerden.
Knie Bandage Die Bandage für Knie ist vielseitig einsetzbar. Sie kann bei Knieschmerzen helfen und wird oft sowohl bei Fehl- als auch bei Überbelastungen eingesetzt.
Bandage für Ellenbogen Ist der Ellenbogen überlastet, kann die Bandage für Ellenbogen die gewünschte Abhilfe schaffen. Sie dienen hier der Stabilisierung, unterstützen aber auch die Ruhigstellung.
Bandage für Unterarm Eine Anwendung der Bandage für Unterarm ist bei Tennis- und Golferellenbogen möglich. Sie hat durch ihren Aufbau eine dämpfende Wirkung.
Bandage bei Tennisarm Um die Beschwerden des Tennisarms zu lindern, gibt es Bandagen. So erleichtert die Bandage bei Tennisarm die Ruhigstellung und begünstigt die Heilung.

Bei zahlreichen Sportarten wie Fußball, Basketball und Volleyball werden die Gelenke stark beansprucht. Bandagen sind bei vielen Profisportlern sehr beliebt, da sie ohne Schmerzmittel oder operative Eingriffe eine deutliche Entlastung versprechen.

Die meisten modernen Bandagen lassen sich einfach in der Waschmaschine waschen und damit komfortabel reinigen. Eine besondere Form sind die Boxbandagen. Sie werden von Boxern genutzt, um die Hand zu stabilisieren. Das Besondere ist, dass diese Bandagen gewickelt werden.

Vor- und Nachteile einer Bandage

  • Vorteil ist, dass die Bandagen oft unbemerkt getragen werden können. So gibt es mittlerweile Modelle, die wasserfest sind und sogar zum Schwimmen genutzt werden können.
  • Die Zeiten, in denen die Bandagen besonders klobig waren, sind längst vorbei. Mittlerweile haben die Hersteller diese so weiterentwickelt, dass sie besonders dezent sind. Sie können deswegen meist unter der Kleidung getragen werden.
  • Darüber hinaus gibt es Modelle in auffälligen Farben und Designs.
  • Bandagen helfen nicht nur bei Verletzungen, sondern beugen diesen durch optimale Abstützung der Gelenke zusätzlich vor.
  • Sollte die Bandage zu starr sein, kann sie scheuern. Vor allem Kniekehlen sind hierfür anfällig.

Vergleichen vor dem Kauf lohnt sich

Bevor Sie klassische Bandagen oder Boxbandagen kaufen, lohnt ein Preisvergleich. Die Unterschiede sind je nach Hersteller und Modell groß. Im Vergleich zur örtlichen Apotheke ist das Angebot im Online Shop zudem vergleichsweise billig. Möchten Sie Bandagen online bestellen, müssen Sie vor allem auf die richtige Ausführung, aber auch auf die Ausstattung achten. Die Bandagen müssen passgenau sein. Hierfür sind sie meist mit diversen Einstellungsoptionen versehen, sodass sich die Weite anpassen lässt.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen